Herren 50 II mit Westfalenliga-Aufstieg

Herren 50 II mit Westfalenliga-Aufstieg


HAMM – Neben den »normalen« von drei Damenmannschaften, die mit einem Sieg (Damen 40 II) und zwei Niederlagen (Damen II, Damen 40 III) endeten, bescherte die Herren 50 II der Tennisabteilung des TuS 1859 Hamm ein weiteres sportliches Highlight.

Die  Herren 50 II v.l. Mannschaftsführer Felix Semmelroth, Stefan Bürger, Thorsten Wiegmann, Thomas Pieper, Stefan Ahlers, Peter Keßner und Frank Hill
.

Herren 50 – Verbandsliga Aufstiegsspiel zur Westfalenliga: TuS 59 Hamm II – TC BR Paderborn I 5:1 – Mit einem furiosem Feuerwerk an Mannschaftsleistung beendete die Herren 50 II die WTV-Winterrunde und steigt als zweites TuS 59 Herren 50 Team in die Westfalenliga auf. Schon in den Einzeln lief alles nach Plan. Peter Keßner (1), Frank Hill (3) und Stefan Bürger (4) holten mit deutlichen Zweisatzsiegen die Punkte zum 3:0 Vorsprung. Thomas Pieper (2)  mußte sich nach großem Kampf im Matchtiebreak zum 3:1 Zwischenstand  geschlagen geben. Doch in den Doppeln drehten die TuS-ler nochmal richtig auf und bescherten sich mit zwei weiteren ungefährdeten Sätzen das 5:1 Endergebnis und den damit verbundenen Sprung in die höchste westfälische Spielklasse in der sich schon die Kollegen der Herren 50 I aufhalten.


Damen Bezirksliga: TuS 59 Hamm II – SV BW Alstedde I 2:4 – Die in der gesamten Saison von großen Personalproblemen gebeutelte Damen II kämpfte auch letzten Spiel bravourös, konnte jedoch die Niederlage nicht verhindern. Regina Riedl (4) verlor den ersten Punkt in zwei Sätzen an die Gäste. Danach wurde in den Einzeln 1 bis 3 bis in den Matchtiebreak gefightet. Durch Siege von Katharina Wilke (1) und Franka Graef (3) gingen die TuS-lerinnen 2:1 in Front. Doch die Gegnerinnen konnten duch die hauchdünne Niederlage von Kathrin Gallus (2) zum 2:2 ausgleichen. In den Doppeln konnten die TuS-lerinnen das Ruder nicht mehr herumreißen und verloren mit 2:4.


Damen 40: Ruhr Lippe Liga: TK RW Dortmund 98 I – TuS 59 Hamm II  2:4 – Mit einem weiteren Auswärtssieg in Dortmund bleiben die Damen 40 II weiterhin ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz. Inez Pieper (1), Birgit Richardt (3) und Uta Schroeder (4) legten mit drei Zweisatzerfolgen zum 3:0 vor. Durch eine knappe Matchtiebreakniederlage sorgte Heike Holtmann (2) für das 1:3 aus Sicht der Gastgeber. Doch das erste TuS-Doppel machte in zwei Sätzen den Sack zur 4:1-Führung, die die Dormunderinnen nur noch auf 2:4 verkürzen konnten.


Damen 40 Kreisliga: TC Herringen – TuS 59 Hamm III 6:0 – Auch im letzten Saisonspiel war den Damen 40 III kein Erfolg vergönnt. Im Ortsderby lagen Marie-Luise Schulze-Bohnenschäfer (1), Dagmar Kaiser (2), Andrea Hanckel (3) und Elena Greilich (4) schon nach den Einzeln 0:4 hinten. Auch die Doppel gingen beide  zum 0:6-Endergebnis aus Sicht der TuS-lerinnen an die Herringer Damen.


Photocredit: www.tennisredaktion.de

»Männerballett« zu Karneval

»Männerballett« zu Karneval


HAMM –  Am Karnevalswochenende ging die TuS 59 Tennisabteilung mit einem reinen »Männerballett« an den Start. Zwei Siege (Herren I, Herren 40 II) und drei Niederlagen (Herren 30 II, Herren 30 III, Herren 40 III) standen am Ende des anstrengenden Spieltages zu Buche.


Herren Kreisliga. TuS 59 Hamm I – TV RW Bönen I 6:0 – Im Heimderby gegen den Ortsnachbarn fuhren die Herren I einen makellosen Kantersieg ohne Satzverlust ein. Tim Heinemann (1), Benny Ambrosy (2), Simon Römer (3) und Stefan Hülsmann (4) lagen schon nach den Einzeln uneinholbar 4:0 vorne. Auch die Doppel waren eine sichere Angelegenheit für die TuS-ler, die vor dem letzten Spiel auf Tabellenplatz Drei liegen.


Herren 30 Ruhr Lippe Liga: TC BW Castrop 06 I – TuS 59 Hamm II 4:2 – Im letzten Saisonauftritt der Herren 30 II konnte nur Spitzenmann Christopher Dreymann (1) im Einzel punkten. Tim Boekhorst (2), Sven Fabig (3) sowie Sven Pahnreck (4) verloren alle in zwei Sätzen zum 1:3-Rückstand. Das zweite TuS-Doppel schaffte noch den Anschlusszähler zum 2:3, doch die Gastgeber holten den entscheidenden Punkt zur 2:4-Niederlage der TuS-ler im ersten Doppel. Trotz der Niederlage bleibt die Herren 30 II in der Klasse und schlägt auch im kommenden Winter in der Ruhr-Lippe-Liga auf.


Herren 30 Kreisliga: TuS 59 Hamm III – TC Sölderholz I 2:4 – In der ausschließlich mit den ersten Mannschaften ihrer gegnerischen Klubs bestückten Klasse konnten die Herren 30 III auch im letzten Spiel keinen Sieg einfahren und müssen den Weg in die Kreisklasse antreten. Michael Stinn (1) im Matchtiebreak, Philipp Rademacher (2) und Peter Robin Trurnit (3) verloren zum 0:3-Rückstand. Björn Schmale (4) verkürzte in zwei Sätzen auf 1:3 nach den Einzeln. Doch die Gäste holten den vierten Punkt in zwei Tiebreaksätzen zum 1:4-Rückstand der TuS-ler, der durch den Matchtiebreaksieg des ersten Doppels auf 2:4 verkürzt wurde.


Herren 40 Bezirksliga: TuS 59 Hamm II – TC Ludwigstal Hattingen I 6:0 – Das Heimspiel gegen die Gäste aus Hattingen war eine klare Angelegenheit für die Herren 40 II. Tom Schulz (1), Tim Boekhorst (2), Patrick Knöpke (3) und Marcel Baumgärtel (4) sorgten in deutlichen Zweisatzsiegen für die 4:0-Führung. Die Gäste verzichteten auf die Austragung der Doppel zum 6:0-Endstand für die Gastgeber, die nun vor dem letzten Spiel den zweiten Tabellenplatz erreicht haben.


Herren 40 Kreisklasse: TuS 59 Hamm III – TV Speckbrett Hemmerde I 2:4 – Gegen Spitzenreiter Hemmerde gab es für die Herren 40 III schon nach den Einzeln einen 1:3-Rückstand. Alexander Wever (4) konnte in zwei Sätzen punkten, doch Arndt Hülshoff (1), Peter Roschkewitz (2) sowie Peter Robin Trurnit (3) verloren ihrerseits nach zwei Durchgängen. Einen weiteren Zähler erkämpfte das zweite TuS-Doppel im Matchtiebreak zum 2:3, aber die Gäste holten den vierten Punkt zum 4:2 im ersten Doppel.


Photocredit: www.tennisredaktion.de

Nina Roth »Deutsche Meisterin Damen 40«

Nina Roth »Deutsche Meisterin Damen 40«


ESSEN – Bei den 51. Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Essen gelang der TuS-lerin Nina Roth (DTB 17) der »ganz große Wurf«. In einem starken Feld mit vielen bekannten Namen blieb sie ohne Satzverlust und holte so souverän den Titel. Zum Auftakt schlug sie in der ersten Runde Anne Haerdle (DTB 67, Crefelder HTC) locker 6:0, 6:1. In Runde Zwei wartete die an Position Eins gesetzte amtierende westfälische Sommermeisterin und Angstgegnerin Sonja Vogt (DTB 2, TC Bredeney).  Doch Nina Roth  überwand alle Gedanken an frühere Niederlagen und erreichte nach zwei hart umkämpften Sätzen mit 6:4, 7:5 das Halbfinale. Nach diesem Schlüsselsieg hatte auch die Bronzemedaillen-Gewinnerin der Damen-40-Weltmeisterschaften, Kristine Quadflieg (DTB 8, TC Gauting), beim 6:2, 6:3 keien Chance. Im Endspiel musste auch Mirja Wagner (DTB 16, Rochusclub Düsseldorf), die bei den Mannschaftswettbewerben der Weltmeisterschaften ohne Niederlage blieb, die Überlegenheit von Nina Roth akzeptieren und ihr zum deutlichen 6:2, 6:1 gratulieren. Ein großer persönlicher Durchbruch für die TuS-59-Spielerin, die im Sommer für die Tennisabteilung in der Damen 30 in der Regionalliga aufschlägt.


Photocredit: TuS 59 Hamm