Titel verteidigt

ESSEN – Bei den 49. Deutschen Tennis Hallenmeisterschaften in Essen konnte der TuS-59-Hamm-Tennis-Topsenior seinen im Vorjahr errungenen Titel verteidigen. Nach Siegen über Herrmann Düngelhoef (Issum) und Günter Bargel (Berghofen) traf er im Finale auf Joachim Fechler (Lage), die Nr. 2 der DTB-Rangliste. Mit gutem Spiel holte sich Hans Mathiak den ersten Satz 6:4 und ging im zweiten mit 1:0 in Führung. Die Aufgabe seines Gegners beendete das Endspiel schneller als erwartet und machte die Titelverteidigung war perfekt.

Damen II und III stark

HAMM – Beim Doppelspieltag der Damen II und III in eigener Halle fuhren beide Teams deutliche Siege ein und sicherten den vorzeitigen Klassenerhalt.


Damen – Ruhr-Lippe-Liga
TuS 59 Hamm II – RW Bönen I 5:1
Im Ortsderby gegen die Gäste aus Bönen holten Maike Rosendahl (2), Lea Mengel (3) und Sina Schwätter (4) drei schnelle Einzelpunkte in jeweils zwei Sätzen. Die von einem grippalen Infekt noch nicht wieder ganz hergestellte Christina Wilke (1) brach bei 4:1-Führung ihr Spiel ab, um ihre Kräfte noch fürs Doppel zu schonen, das sie mit Maike Rosendahl auch im Matchtiebreak gewann. Lea Mengel/Sina Schwätter hatten vorher schon in zwei schnellen Sätzen für den entscheidenden vierten Punkt zum Gesamtsieg gesorgt, der den entgültigen Klassenerhalt in der höchsten Klasse des Ruhr-Lippe-Bezirks sicherte.


Damen – Kreisliga
TuS 59 Hamm III – BW Alstedde I 6:0
Die Damen III standen ihren »Kolleginnen« um nichts nach und überließen den Gästen aus Alstedde nicht einen Punkt. Charline Cordes (1), Laura Tüttmann (2), Michelle Peckedraht (3) und Franka Graef (4) dominierten ihre Gegnerinnen deutlich. Auch zwei Matchtiebreaks jeweils im Einzel und Doppel entschieden sie zu ihren Gunsten. Mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Dortmund-Brackel könnte sogar noch der Aufstieg in die Bezirksliga geschafft werden.

Westfalenmeister 2017

Damen 40 – Westfalenliga-Finale
TuS 59 Hamm I – THC Münster I 4:2
In einem spannenden, hochklassigen Endspiel besiegten die TuS-59-Damen 40 I den zweimaligen Titelträger und Favoriten THC Münster. Nachdem die zwei letzten Endspiele der beiden Topmannschaften des Verbandes jeweils in Münster stattfanden und verloren gingen, drehten die TuS-lerinnen beim Finale in eigener Halle den Spieß um und holten erstmals den »Pott« nach Hamm.

Martina Noldes (2) legte den Grundstein mit einem deutlichen Zweisatzsieg zum 1:0. Mit druckvollen, gut platzierten Grundlinienschlägen behielt sie die Oberhand gegen ihre laufstarke Gegenerin. Teamcaptain Lisa Graef (4) startete mit Satzgewinn in eine zähe, höchst laufintensive Auseinandersetzung. Doch ihre Kontrahentin machte im Spielverlauf immer weniger Fehler und siegte letztendlich im Matchtiebreak zum 1:1-Ausgleich. Die zweite Platzbelegung war ein Spiegelbild der ersten. Doreen Strunz (3) zeigte sich nach längerer Spielpause gut erholt und erspielte mit großem Kampfgeist und harten Winnern in zwei Sätzen die 2:1-Führung für die TuS-Damen. Im Spitzeneinzel kämpfte sich Claudia Pruchhorst (1) gegen ihre auf dem Platz hochpräsente Kollegin mit großartiger Laufarbeit bis in den Matchtiebreak, den aber die Münsteranerin für sich entschied und zum 2:2-Zwischenstand ausglich. Die Ausgangslage vor den entscheidenden Doppeln zeigte leichte Vorteile für die heimischen Damen. Durch die beiden gewonnenen Sätze aus den Matchtiebreakniederlagen würde ein Doppelerfolg zum Gesamtsieg reichen. Claudia Pruchhorst/Lisa Graef im »Ersten« revanchierten sich mit einem sensationellen Auftritt für ihre knappen Einzelverluste und holten in zwei Sätzen den Sieg zum Titelgewinn im ersten Doppel. Martina Noldes/Doreen Strunz ließen sich nach erstem gewonnenen Satz durch den Ausgleich der starken Gäste nicht aus der Ruhe bringen und entschieden den dritten Matchtiebreak des Finales für ihr Team und sorgten für den hochverdienten 4:2-Endstand nach einer äußerst fair geführten Auseinandersetzung.


Damen 40 – Ruhr-Lippe-Liga
Hertener TC I- TuS 59 Hamm II 2:4
Die Damen 40 II sorgten mit einem Auswärtserfolg in Herten für den Klassenerhalt schon vor dem letzten Spieltag. Durch Siege von Reinhild Haunerland (1), Heike Holtmann (2) und Mareike Lindemann (3) gingen die TuS-lerinnen 3:0 in Führung. Ines Mengel verlor knapp im Matchtiebreak. Somit gingen die Damen um Captain Birgit Richardt mit einem beruhigenden 3:1-Vorsprung in die Doppel. Heike Holtmann/Mareike Lindemann im »Zweiten« holten den entscheidenden Siegpunkt zur 4:1-Führung in zwei Sätzen. Die Hertener Gastgeberinnen schafften mit einem Matchtiebreaksieg im »Ersten« eine Ergebniskosmetik zum 4:2-Endstand für den TuS.


Herren – Bezirksliga
TuS 59 Hamm I – TuS Ickern II 2:4
Ohne den beruflich verhinderten Mannschaftsführer Christian Winkler mussten die TuS 59 Herren I eine schmerzliche Niederlage in Kauf nehmen. Gegen die Gäste aus Ickern konnten die Einzel nach den Niederlagen von Matthias Lockler (2) und Niklas Kerkhoff (4) durch Siege von Tim Heinemann (1) und Benjamin Ambrosy (3) noch ausgeglichen gestaltet werden. Doch beide Doppel gingen in zwei Sätzen an die Gäste, die einen 4:2-Sieg mit nach Hause nahmen. Nun muss am letzten Spieltag unbedingt ein Sieg eingefahren werden, um noch den Klassenerhalt zu realisieren.

Auswärtssieg

HUCKARDE – Im vorletzten Saisonspiel der WTV-Winterrunde waren die Herren 40 II des TuS 59 Hamm zu Gast beim Huckarder TC III. Bei seiner Einzelpremiere für den TuS erwischte der an Position 4 spielende Michael Stinn unglücklicherweise gleich einen richtig schweren Brocken, nämlich einen äußerst sicher und abgeklärt agierenden LK-15-Spieler, der keine erkennbaren Schwächen aufwies. Mit einer starken Leistung konnte Stinn  seinen Gegner zwar ordentlich fordern aber musste sich diesem trotzdem in 2 Sätzen geschlagen geben. Der an 2 spielende Patrick Knöpke ließ hingegen nichts anbrennen und konnte sich fokussiert und abgeklärt agierend glatt in 2 Sätzen gegen einen leicht schwächer einzuschätzenden Kontrahenten sicher durchsetzen. In der 2. Einzelserie hingegen gab es einen sehr ähnlichen Spielverlauf für beide TuSler. Mike Jenschke (1) und Carsten Nierhaus (3) konnten jeweils zu 2 sicher die 1. Sätze einfahren, wobei Mike das Match zunächst sicher im Griff zu haben schien und Nierhaus in einer ausgeglichen wirkendenden Partie sehr entschlossen aufspielte und konsequenter als sein Gegner die sich bietenden Chancen nutzte. Im 2. Satz wendete sich das Blatt zu Gunsten der Huckarder. Jenschke  setzte eine taktische Umstellung seines Gegners sehr zu, während Nierhaus` Gegner sich in einer hochklassigen Partie weiter steigern konnte und minimale vereinzelte Schwächen des TuSlers konsequent ausnutzte. Somit gingen die zweiten Sätze jeweils an Huckarde. Hiervon ließen sich die beiden TuSler jedoch nicht unterkriegen. Mit Entschlossenheit, Kampfkraft und höchster Konzentration konnten sie zur Begeisterung ihrer Mannschaftskollegen die Matchtiebreaks jeweils in überzeugender Manier für den TuS einfahren. Mit 3 Siegen aus 4 Einzeln war somit vor den abschließenden Doppeln bereits die Vorentscheidung zu Gunsten des TuS gefallen. Jenschke und Nierhaus pausierten in den Doppeln und wurden durch Arndt Hülshoff sowie Peter Roschkewitz nahezu gleichwertig ersetzt. Die beiden TuS-Doppelformationen nutzten konsequent die Schwächen der gegnerischen Doppel und konnten somit letztendlich sichere Zweisatzsieg erzielen. “Dies war erneut eine sehr starke geschlossene Mannschaftsleistung mit optimaler Punkteausbeute, wobei Mike und Carsten hervorzuheben sind, weil sie mit hart erkämpften Einzelsiegen die Vorentscheidung herbeiführen konnten und Patrick, weil er mit sehr ansprechenden Leistungen sowohl im Einzel als auch im Doppel punkten konnte, obwohl er eine am Vorabend stattgefundene Geburtstagsfeier, die bis in die späte Nacht andauerte, noch in den Knochen hatte. Am übernächsten Wochenende gibt es im letzten Saisonspiel gegen den bisherigen Tabellenführer, ATV Dorstfeld, ein echtes Endspiel um die Meisterschaft“, so Mannschaftsführer Arndt Hülshoff.