Mammutprogramm für TuS-59-Tennisteams

Mammutprogramm für TuS-59-Tennisteams


HAMM – Am vorletzten Spieltag des Jahres hatten die TuS-59-Hamm-Tennismannschaften schon wieder ein Mammutprogramm zu bewältigen. Elf Teams gingen an den Start. Sieben Siege (Damen II, Damen 30 II, Damen 40 I, Damen 40 II, Herren 30 I, Herren 50 I, Herren 50 II), ein Unentschieden (Damen 30 I) und drei Niederlagen (Damen I, Damen 40 III, Herren 40 I) waren die erfolgreiche Ausbeute des Wochenendes.

Damen Verbandsliga – TC Deuten II – TuS 59 Hamm I 2:4 – Gegen die Reserve des Sommerregionalligisten zeigten die Damen I gute Spiele mit hochklassigen Ballwechseln, konnten jedoch nur durch Laura Tüttmann (3) einen Überraschungscoup im Matchtiebreak landen. Lea (2) und Lisa Mengel (4) mussten sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Im Spitzeneinzel kämpfte Anna Beßer (1) mit großer Leidenschaft und nahm ihrer immens laufstarken Kontrahentin den zweiten Satz ab. Doch im Matchtiebreak setzte sich die erfahrene Gegnerin durch und holte den dritten Punkt der Gastgeber zum 1:3-Zwischenstand. In den Doppeln konnte die zweite TuS-Paarung noch auf 2:3 verkürzen, bevor die Deutener mit dem Sieg im »Ersten« die 2:4-Niederlage der TuS-lerinnen besiegelten.

Damen Bezirksliga – RW Bönen I – TuS 59 Hamm II 2:4 – Im Nachbarschaftsderby gegen alte Bekannte in Bönen fuhr die Damen II den erwarteten sicheren Sieg ein. Charline Cordes (2), Kathrin Gallus (3) und Franka Graef (4) holten drei Punkte in Zweisatzsiegen zum 3:0. Laura Tüttmann (1) musste noch ihren Anstrengungen vom Vortag Tribut zollen und hatte in zwei Sätzen gegen die langjährige Bönener Nummer Eins das Nachsehen zum 3:1 für ihre Mannschaft. Das zweite Doppel ließ nichts anbrennen und holte den vierten Punkt zum Gesamtsieg ohne Spielverlust. Die Gastgeber verkürzten noch auf 2:4, wobei im ersten TuS-Doppel Amelie Schroeder zu ihrem ersten Bezirksligaeinsatz kam.

Damen 30 Westfalenliga – TuS 59 Hamm I – BW Stadtlohn I 3:3 – Ein wichtiges Unentschieden erkämpfte sich die immer noch von Ausfällen geschwächte Damen 30 I im Heimspiel gegen Stadtlohn. Sabrina Hiller (2) musste bei 0:1 im ersten Satz aufgeben. Ihre Schwester Britta Heidemeyer (4) kämpfte sich bravourös in den Matchtiebreak, den sie hauchdünn verlor. Nina Roth (1) und Uta Ramacher (3) glichen mit zwei deutlichen Zweisatzsiegen den 0:2-Rückstand zum 2:2 nach den Einzeln aus und punkteten auch im ersten Doppel zur 3:2-Führung. Bei der  Niederlage des zweiten Doppels zum 3:3-Endstand kam Patricia Grewatta zu ihrem ersten Westfalenligaeinsatz.

Damen 30 Kreisliga – TuS 59 Hamm II – BW Alstedde I 5:1 – Bei ihrem ersten Winterauftritt landete die neuformierte Damen 30 II einen deutlichen Heimspielerfolg. Kerstin Scharke (1) verlor zwar in zwei Sätzen, doch Hilka Buschulte (2), Wiebke Lohrmann (3) und Teamchefin Anna Kisselt (4) gewannen ihre Matches ebenso zur 3:1-Führung vor den Doppeln. Diese wurden ebenfalls in zwei Sätzen eine sichere Beute der Gastgeberinnen zum 5:1-Endergebnis.

Damen 40 Westfalenliga – BW Harpen I – TuS 59 Hamm I 1:5 – Mit einem deutlichen Auswärtssieg untermauerten die Damen 40 I ihre solide Spielstärke. Claudia Pruchhorst (2) musste sich zwar im Matchtiebreak geschlagen geben, doch Doreen Strunz (3) gewann ebenfalls im Matchtiebreak den wichtigen drittren Punkt. Martina Noldes (1) und Maike Rosendahl (4) hatten durch zwei Zweisatzsiege zum 2:1 vorgelegt. Beide Doppel waren ebenfalls in zwei Durchgängen eine deutliche Angelegenheit zum 5:1 für die TuS-lerinnen.

Damen 40 Ruhr Lippe Liga – Hertener TC I – TuS 59 Hamm I 2:4 – Einen tollen Auswärtserfolg brachten die Damen 40 II aus Herten mit nach Hause. Reinhild Haunerland (2), Heike Holtmann (3) sowie Uschi Klafka (4) legten in zwei Sätzen zum 3:0 vor. Anke Klüner (1) musste ihrer Gegnerin ebenfalls in »Zwei« den Vortritt lassen, sorgte aber im zweiten Doppel mit der erstmals eingesetzten Uschi Klafka für die 4:1-Führung, die durch die Niederlage des »Ersten« zum 4:2 verkürzt wurde.

Damen 40 Kreisliga – TuS 59 Hamm III – TV Altlünen I 0:6 – Im Heimspiel gegen die teilweise 10 LK’s höher plazierten Gäste standen die Damen 40 III auf verlorenem Posten. Barbara Sandhoff (1), Andrea Hanckel (2), Andrea Demuth (3) und Christiane Reck (4) stellten sich der Aufgabe, doch alle Punkte gingen in zwei Sätzen an die Gegnerinnen, die ebenso auch die Doppel für sich entschieden.

Herren 30 Westfalenliga – GW Mesum 1 – TuS 59 Hamm 1 – Der wichtige Auswärtssieg in Richtung Klassenerhalt hätte sogar noch höher ausfallen können. Nach den Zweisatzerfolgen von Jan Pannewig (2) und Dennis Steffen (4) mussten Alex Hiller (1) und David Schwätter (3) beide in den Matchtiebreak, den sie jedoch beide knapp verloren. So mussten die Doppel nach dem 2:2-Zwischenstand die Entscheidung bringen, die mit zwei Siegen für TuS-ler zum 4:2-Endergebnis ausgingen.

Herren 40 Verbandsliga – TuS 59 Hamm I – TC Havixbeck I 2:4 – Eine knappe Niederlage mussten die Herren 40 I bei ihrem Heimspiel einstecken. Stefan Weiß (1) und Hendrik Neebe (2) verloren ebenso in zwei Sätzen wie Simon Kottmann (3) und Stefan Scharke (4) gewannen. Nach dem 2:2-Zwischenstand gingen die Gäste durch den Sieg im zweiten Doppel 3:2 in Front. Das erste TuS-Doppel holte zwar den ersten Satz, musste sich dann doch im Matchtiebreak zur 2:4-Niederlage geschlagen geben.

Herren 50 Westfalenliga – SWG Buer I – TuS 59 Hamm I 1:5 – Schon nach den Einzeln war der Auswärtssieg der Herren 50 I in trockenen Tüchern. Detlef Roth (1) im Matchtiebreak, Thomas Doritz (2), Carsten Schmidt (3) und Ralph Sonderhüsken (4) ließen nichts anbrennen und legten zum 4:0 nach den Einzeln vor. Die Doppel wurden ohne Spiel zum 5:1-Endstand für die TuS-ler aufgeteilt.

Herren 50 Verbandsliga – TuS 59 Hamm II – TC Holzwickede I 5:1 – Die »Reserve« Herren 50 II ließ sich nicht lange bitten und legte mit dem gleichen Ergebnis nach. Die Einzel von Peter Keßner (1), Thomas Pieper (2), Thorsten Wiegmann (3) sowie Frank Hill (4) wurden von den heimischen Gastgebern alle in zwei Sätzen gewonnen. Die Doppelteilung ergab mit 5:1 den gleichen Endstand wie bei den Kollegen am Vortag.

Leider nur ein Sieg

Leider nur ein Sieg


HAMM – Mit zwei Niederlagen (Herren 30 II, Herren 40 II), einem Unentschieden (Herren 40 III) und nur einem Sieg (Herren I) mussten sich die TuS-59-Mannschaften zum Adventsauftakt zufrieden geben.

Herren Kreisliga: TC Gahmen I – TuS 59 Hamm I 1:5 – Spielbericht liegt noch nicht vor.

Herren 30 Ruhr Lippe Liga: TuS 59 Hamm II – TC Bochum-Süd I 2:4 – Im Heimspiel der Herren 30 II verhinderte eine knappe Matchtiebreak-Niederlage von Tobias Heidemeyer (1) ein mögliches 2:2 nach den Einzeln. Leider konnte nur Daniel Wering (3) in zwei Sätzen punkten. Christian Winkler (2) und Sven Fabig (4) verloren ebenfalls in »Zwei« zum 1:3-Zwischenstand. Die Mannschaften einigten sich auf eine Punkteteilung der Doppel zum 2:4-Endergebnis aus Sicht der heimischen Gastgeber.

Herren 40 Bezirksliga: TG Hiddinghausen I – TuS 59 Hamm II 4:2 – Von ihrer Auswärtspartie brachten die Herren 40 II leider auch nur zwei Punkte mit nach Hause. Den Zweisatzniederlagen von Patrick Knöpke (2), Michael Stinn (3) und Carsten Nierhaus (4) stand nur der Sieg von Tom Schulz (1) gegenüber. Den entscheidenden Punkt zum Gesamtsieg holten die Gastgeber im zweiten Doppel. Das erste TuS-Doppel konnte nur noch auf 2:4 vekürzen.

Herren 40 Kreisklasse: TuS 59 Hamm III- TC Kirchhörde II 3:3 – Nachdem die Herren 40 III durch zwei schnelle Siege von Peter Robin Trurnit (2) und Roland Homberg (3) zum 2:0 vorgelegt hatten, war die mögliche 4:0 Führung greifbar, doch Peter Roschkewitz (1) sowie Martin Steinmann (4) mussten sich beide letztlich im Matchtiebreak zum 2:2 nach den Einzeln geschlagen geben. Die Doppel brachten ebenfalls eine Punkteteilung zum 3:3-Endergebnis.

Photocredit: Tennisredaktion.de

ITF-Turnier in Werne

ITF-Turnier in Werne


WERNE – Mit Claudia Pruchhorst, Hans Mathiak, Peter Keßner, Ralph Sonderhüsken und Detlef Roth gingen gleich fünf TuS-59-Tennisakteure beim ITF-Grade-3-Turnier in Werne an den Start. Zwei Titel, eine Vizemeisterschaft sowie zwei Viertelfinalteilnahmen standen am Ende auf der Habenseite des TuS. Siegerin bei den Damen 45 wurde Claudia Pruchhorst. Unter anderem schlug sie die Nummer Zwei des Feldes, Maike Sybrecht, in einem dramatischen Match über dreieinhalb Stunden mit 3:6, 6:4, 7:6 sowie die Topgesetzte Maren Mack (6:4, 0:6, 6:4). Der international erfahrene Hans Mathiak schaffte das Kunststück, alle vier Gegner seiner Herren-85-Klasse (Joachim Fedler/6:3, 6:0, Hans Pötter/6:2, 6:0, Peter Spreitzer/6:1, 6:2 und Gerhard Walkerling/6:2, 6:4) ohne Satzverlust zu besiegen und somit ungefährdet den Titel einzufahren. Peter Keßner kämpfte sich bei den Herren 55 durch hart erarbeitete Siege über den Holländer Ger van der Veen  (6:2, 6:4), Thomas Gausepohl (6:3, 2:6, 7:6) und den Russen Nikolay Chernov (4:6, 7:6, 6:1) bis ins Endspiel. Gegen den  Hammer Bernd Richardt konnte Keßner den Substanzverlust leider nicht mehr kompensieren und so musste er sich als Vizemeister mit 2:6,1:6 geschlagen geben. Ebenfalls stark waren die beiden TuSler Ralph Sonderhüsken und Detlef Roth, die bei den Herren 50 starteten und nach je zwei siegreichen Runden ein respektables  Viertelfinale erreichten.

Photocredit: TuS 1859 Hamm, TA