Regionalliga herausfordernd

Damen 40

Zum letz­ten Regio­nal­li­ga­spiel der Sai­son reis­ten die TuS-Damen beim TV 1903 Schwarz Gelb e.V. in den Kre­fel­der Stadt­wald an. Die Gast­ge­ber wur­den ihrer Favo­ri­ten­rol­le als Tabel­len­zwei­ter gerecht und konn­ten alle Ein­zel­punk­te für sich ent­schei­den. Das Ergeb­nis von 0:6 spie­gelt aller­dings nicht den span­nen­den Ver­lauf der ein­zel­nen Begeg­nun­gen wider.

Mai­ke Rosen­dahl (an Posi­ti­on zwei) und Doreen Strunz (3) zeig­ten eine sehr star­ke Leis­tung und  muss­ten sich erst nach har­tem Kampf im Match-Tie­break geschla­gen geben. Im Spit­zen­spiel ging Mar­tin Nol­des (LK 5) gegen eine zwei Klas­sen höher ein­ge­stuf­te Geg­ne­rin sou­ve­rän mit 5:3 in Füh­rung. Lei­der zog sie sich eine Zer­rung zu und muss­te das Spiel ver­let­zungs­be­dingt auf­ge­ben. Die ande­ren TuS­le­rin­nen  (Gesa Eicken­busch, Lisa Gra­ef und Mai­ke Schult­hoff) unter­la­gen glatt in zwei Sätzen.

Bei­de Teams einig­ten sich dar­auf, die Dop­pel nicht mehr aus­zu­tra­gen. Für die Mann­schaft des TuS stand der Abstieg schon vor dem letz­ten Spiel­tag fest. So wird im kom­men­den Jahr wie­der in der West­fa­len­li­ga auf­ge­schla­gen. Es war eine Her­aus­for­de­rung, in der Regio­nal­li­ga ohne die in ande­ren Ver­ei­nen übli­che Ver­stär­kung durch aus­län­di­sche Spie­le­rin­nen an den Start zu gehen. Auch ohne den sport­li­chen Erfolg war es unterm Strich eine beson­de­re Sai­son 2021, mit hohem Enga­ge­ment aller Betei­lig­ten, gro­ßem Team­geist und vor allem Spaß.


Pho­to­credit: TuS 59 Hamm