Bald drei TuS-Regionalliga-Teams?

Bald drei TuS-Regionalliga-Teams?


HAMM – Mit sieben Siegen und lediglich drei Niederlagen beendeten die TuS-59-Mannschaften den letzten Spieltag. Die Damen I machten den Gruppensieg gegen den TC Kamen-Methler perfekt. Lediglich an ihrem ersten Spieltag mussten sie eine Niederlage in Kauf nehmen. „Das war natürlich kein guter Saisonauftakt, aber eventuell war es auch ein Weckruf, um unser Ziel zu erreichen. Spätestens gegen Parkhaus Wanne-Eickel war der Knoten geplatzt“, sagte Kapitänin Charline Cordes nach dem Spiel. Jetzt wartet auf die TuS-Damen im Endspiel um den Aufstieg in die Verbandsliga der TC Blau-Weiß Soest.

Regionalliga-Damen-30 vor Klassenerhalt

Die Damen 30 machten einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt in der Regionalliga. Sie besiegten den TV Rot-Weiß Höxter mit 6:3. Die Damen 40 könnten die dritte Mannschaft des TuS 59 auf Regionalliga-Ebene werden, sie besiegten den TC Lössel-Roden mit 6:3. „Das ist eine sehr gute Saison für uns. Wir haben häufig am Aufstieg gekratzt. Vielleicht ist es dieses Jahr endlich soweit. Wir haben einen guten Teamgeist und ich bin optimistisch gestimmt, das Endrundenspiel erreichen zu können“, sagte Mannschaftsführerin Lisa Graef nach der gewonnenen Partie.

Herren I mit großer Moral!

Das Wunder vom TuS 59 schafften allerdings die Herren I. Gegen den Gegner vom Oelder TC BW sahen sie sich eher in der Außenseiterrolle, zumal diese mit dem ehemaligen Herren-30-Bundesligaspieler Sebastian Zeisel anreisten. Zwischenstand nach den Einzeln auf heimischer Anlage: 2:4. Da sie nicht unbedingt als Doppelspezialisten bekannt sind, war man zunächst wenig optimistisch. Die Doppel zwei und drei ging mit deutlichen Siegen an die TuS-Herren. Nun lag es an Kapitän Henrik Voss und Benjamin Ambrosy. Nachdem der erste Satz verloren ging, kämpften sie sich zurück in die Partie. Mit lautstarker Unterstützung der Mannschaftskollegen, schafften sie das »Unmögliche« und siegten mit 12:10 im Match-Tie-Break. „Das war einfach nur großartig. Auf uns hätte an dem Tag keiner mehr einen Pfifferling gesetzt, aber wir haben es als Mannschaft doch noch geschafft, die Punkte hierzubehalten. Großes Kompliment an meine Jungs“, sagte Kapitän Henrik Voss nach der Begegnung.

Herren 30 haben Aufstieg im Blick

Die Verbandsliga-Mannschaft der Herren 30 holte bei der TSG Kirchlengern mit 6:3 einen weiteren Sieg. In den letzten beiden Spielen geht es nun auch für sie um den Aufstieg. Die Herren 30 II muss sich hingegen nach einer weiteren Niederlage, diesmal beim Lüner SV, mit etwas Pech aus der Bezirksliga verabschieden. Die Herren 40 des TuS 59 Hamm siegten gegen den 1. TC Hiltrup nach einer starken Mannschaftsleistung mit 7:2. Für die Regionalligamannschaft der Herren 50 stand ein Doppelspieltag an. Gegen den Kölner THC Stadion Rot-Weiß fuhren sie an Vatertag einen sehr guten 5:4-Sieg ein, drei tage später aber mussten sie sich dem favorisierten THC Münster mit 3:6 geschlagen geben. Chancenlos waren die Herren 70 in der Bezirksliga gegen den starken Gegner vom Turnerbund Rauxel. Sie unterlagen mit 0:6.

Herren 50 II furios!

Herren 50 II furios!


HAMMLetztes Wochenende stand für neun Mannschaften des TuS 59 Hamm der nächste Spieltag an. Die Damen I bestätigte ihre starke Form und siegte beim TC Sölderholz deutlich mit 7:2. Für das 30er-Team der Damen lief der Spieltag nicht so erfolgreich. Gegen den Favoriten vom TC Eintracht Dortmund punktete lediglich Uta Ramacher in einer spannenden Partie. Den nächsten souveränen Sieg landeten die Damen 40 des TuS 59. Nach einem 8:1-Sieg blieben die Punkte in Hamm.

Herren-Teams mit ausgeglichener Bilanz

Die Bezirksliga war für die TuS-59-Teams am Wochenende kein gutes Pflaster. Die Herren I unterlag ersatzgeschwächt der TG Hiddinghausen mit 2:7. Die 30er-Mannschaft muss nach einer 0:9-Niederlage gegen die SG Suderwich sogar um den Klassenerhalt bangen. Mit zwei Siegen in den kommenden Spielen ist dies allerdings noch möglich. Das Team der Herren 50 III unterlag dem TV Ennigerloh etwas unglücklich mit 3:6. Die 30er-Mannschaft konnte im Kampf um den Aufstieg einen weiteren wichtigen Sieg einfahren. Gegen den TC Buer Schwarz-Weiß-Grün ließen sie nichts anbrennen und gewannen mit 8:1. Das 70er-Team um Mannschaftsführer Rudolf Blasum fuhr seinen zweiten Sieg mit 4:2 über die TVS 1949 e.V. ein. Furios verlief der Spieltag der Herren 50 II in der Ruhr-Lippe-Liga. Nach den Einzeln war der Sieg bereits beschlossene Sache. Sie überließen den Gegnern aus Bergkamen in den Einzeln lediglich zehn Spiele. „Unser klares Ziel ist der Aufstieg. Wenn wir so weitermachen und alle fit bleiben, wird dies auch sicherlich gelingen“, sagte Kapitän Felix Semmelroth nach der Partie.

U10 beendet tolle erste Saison

Besonders erfreulich verlief die Saison der U10-Mannschaft. In ihrem ersten Wettkampfjahr gelangen auf Anhieb zwei Siege. „Es freut mich sehr, dass wir besonders bei den Jungjahrgängen starken Zulauf haben und so nach zwei Jahren wieder eine U10 zu Stande kam. Danke auch an die Eltern, die uns bei der Durchführung der Spiele großartig unterstützt haben. So macht Jugendarbeit Spaß“, äußerte sich Jugendwartin Claudia Beßer zum Sasionabschluss.

Alle Spiele in der Übersicht: Damen I – Ruhr-Lippe-Liga: TC Sölderholz – TuS 59 Hamm 2:7; Damen 30 I – Regionalliga: TuS 59 Hamm – TC Eintracht Dortmund 1:8; Damen 40 I – Westfalenliga: TuS 59 Hamm – FC Stukenbrock 8:1; Herren I – Bezirksliga: TG Hiddinghausen – TuS 59 Hamm 7:2; Herren 30 I – Verbandsliga: TuS 59 Hamm – TC Buer Schwarz-Weiß-Grün 8:1; Herren 30 II – Bezirksliga: TuS 59 Hamm – SG Suderwich 0:9; Herren 50 II – Ruhr-Lippe-Liga: TuS 59 Hamm – TuRa Bergkamen 8:1; Herren 50 III – Bezirksliga: TV Ennigerloh – TuS 59 Hamm 6:3; Herren 70 – Bezirksliga: TuS 59 Hamm – TVS 1949 e.V. 4:2


Photocredit: www.tennisredaktion.de

Souveräne Titelverteidigung

Souveräne Titelverteidigung


WERNE – Anna Beßer, Nachwuchstalent des TuS 59 Hamm, hat ihren Titel bei den Bezirksmeisterschaften in der Altersklasse U18 erfolgreich verteidigt. Ohne Satzverlust stürmte sie im Bezirk Münsterland auf der Anlage des TC Blau-Weiß Werne souverän zum Titel.


Photocredit: www.tennisredaktion.de