Vier Siege am zweiten Spieltag

Vier Siege am zweiten Spieltag


HAMM – Mit sechs Damen-und vier Herrenmannschaften bestritt die TuS-59-Tennisabteilung den zweiten Spieltag der WTV-Winterrunde. Vier Siege (Damen II, Damen 40 I, Herren 50 I, Herren 50 II), drei Unentschieden (Damen 30 I, Damen 40 II, Herren 40 I) und drei Niederlagen (Damen I, Damen 40 III, Herren 30 I) waren die Ausbeute eines auch organisatorisch anspruchsvollen Wochenendes.

Damen Verbandsliga: TuS 59 Hamm – TC Hiltrup 1:5 – Gegen die erfahrenen Gäste aus Hiltrup konnte nur TuS-Nachwuchstalent Anna Beßer (1) einen ungefährdeten Zweisatzsieg einfahren. Lea Mengel (2) und Captain Charline Cordes (3) verloren ebenfalls in zwei Sätzen gegen starke Kontrahentinnen. Ein mögliches 2:2 nach den Einzeln verpasste Lisa Mengel (4) mit ihrer knappen Matchtiebreakniederlage zum 1:3-Zwischenstand. Die Doppel brachten sehenswerte und spannende Ballwechsel, konnten aber letztlich die Zweisatzsiege der Gegner zur 1:5-Niederlage der TuS-lerinnen nicht verhindern.

Damen Bezirksliga: TC Mengede – TuS 59 Hamm II 2:4 – Ein Husarenstück der besonderen Art lieferte die Damen II beim Auswärtsspiel gegen Mengede ab. Durch Personalmangel stark gehandicapt konnten nur drei Spielerinnen auflaufen und lagen schon vor Spielbeginn 0:2 hinten. Doch Lisa Mengel (1) und Kathrin Gallus (2) sorgten in zwei Sätzen für den 2:2-Ausgleich, der durch Mannschaftsführerin Franka Graef (3) mit hart erkämpften Matchtiebreaksieg zur 3:2-Führung ausgebaut wurde. Das TuS-Doppel Mengel/Gallus holte mit deutlichem Zweisatzerfolg den Punkt zum 4:2-Gesamtsieg.

Damen 30 Westfalenliga: TV Erwitte 1951 – TuS 59 Hamm 3:3 – Die durch private Unabkömmlichkeiten und krankheitsbedingte Ausfälle stark geschwächte Damen 30 I schaffte beim TV Erwitte ein wichtiges Unentschieden. Nina Roth (1) gab zum 1:0 kein Spiel ab. Uta Vatheuer (3) holte nach gewonnenem ersten Satz das 2:0 durch Verletzungsaufgabe ihrer Gegnerin im zweiten. Eine mögliche 3:0-Führung ging durch die hauchdünne Matchtiebreakniederlage von Simone Zettier (3) in ein 2:1 über. Anna Kisselt (4) konnte trotz großen kämpferischen Einsatzes den zweiten Sieg der Gastgeber zum 2:2-Zwischenstand nicht verhindern. Die Doppel ergaben ebenfalls eine Punkteteilung zum 3:3-Endergebnis.

Damen 40 Westfalenliga: TuS 59 Hamm – TC Parkhaus Wanne-Eickel 4:2 – Zum Saisonauftakt gab es für die Damen 40 I einen sicheren Heimerfolg gegen alte Bekannte. Martina Noldes (1), Claudia Pruchhorst (2) und Maike Rosendahl (3) legten mit drei Zweisatzsiegen zur 3:0-Führung vor. Teamcaptain Lisa Graef (4) hatte nach langer Spielpause ihren ersten Einsatz und kämpfte wie immer vorbildlich, musste jedoch ihrer Kontrahentin im Matchtiebreak den Punkt zum 3:1 nach den Einzeln überlassen. Das erste TuS-Doppel holte den entscheidenden vierten Punkt. Doppel zwei der Gäste verkürzte zum 4:2-Sieg für die TuS-lerinnen.

Damen 40 Ruhr Lippe Liga: TuS 59 Hamm II – TC Bommern 3:3 – In einer bis zum Schluss hart, aber fair umkämpften Auseinandersetzung gab es für die Damen 40 II ein Unentschieden gegen die starken Gäste aus Bommern. Heike Holtmann (3) und Ina Pannewig (4) holten zwei Punkte zum 2:0 in Zweisatzsiegen. Astrid Gellenbeck (2) verlor ebenfalls in »Zwei« zum 2:1. Reinhild Haunerland (1) hatte die 3:1-Führung auf dem Schläger, doch ihre Gegnerin siegte letztlich im Matchtiebreak zum 2:2-Zwischenstand. Beide Doppel wurden leidenschaftlich mit vollem Einsatz geführt und endeten schließlich mit je einem Matchtiebreaksieg zum gerechten 3:3-Endergebnis mit einem Satz Vorsprung für die Gastgeberinnen.

Damen 40 Kreisliga; TuS 59 Hamm III – SSV Mühlhausen-Uelzen 2:4 – Die neuformierten Damen 40 III konnten die Auftaktniederlage trotz großen Engagements gegen die erste Garnitur der Gäste nicht verhindern. Gabi Hochwald (1) siegte in zwei Sätzen, doch Dagmar Kaiser (2), Andrea Demuth (3) und Christiane Reck (4) mussten sich nach jeweils zwei Durchgängen geschlagen geben. Nach dem 1:3-Zwischenergebnis konnte das zweite TuS-Doppel noch auf 2:3 verkürzen, aber die Gäste holten den Punkt im ersten Doppel zur 2:4-Niederlage der heimischen Damen.

Herren 30 Westfalenliga: TuS 59 Hamm – THC Münster 1:5 – Gegen die schon im Vorfeld als sehr stark eingeschätzten Münsteraner hatten die Herren 30 I keine echte Siegchance. Alexander Hiller (1), Jan Pannewig (2) und Dennis Steffen (4) verloren in zwei Sätzen. Manschaftsführer David Schwätter (3) erkämpfte den ersten Satz, musste seinem gegner aber zum Ende im Matchtiebreak den Sieg überlassen. Nach dem 0:4-Rückstand der TuS-ler einigten sich die Teams auf eine Doppel-Punkteteilung zum 5:1-Sieg für die Gäste.

Herren 40 Verbandsliga: TC Union Münster – TuS 59 Hamm 3:3 – In einem hochklassigen Auswärtsspiel, das von vier Matchtiebreaks bestimmt wurde, erreichten die Herren 40 I ein bis zum lezten Ballwechsel umkämpftes Unentschieden. Mit Siegen durch Stefan Weiß (1) im Matchtiebreak, Simon Kottman (2) und Stefan Scharke (3) im Matchtiebreak gingen die TuS-ler 3:0 in Führung. Tom Schulz (4) musste seinen Punkt ebenfalls im Matchtiebreak zum 3:1 nach den Einzeln abgeben. Die Gastgeber verkürzten weiterhin mit dem Zweisatzsieg im ersten Doppel. Das zweite Doppel wurde wiederum im Matchtiebreak zu Gunsten der Gegner zum 3:3- Endstand entschieden.

Herren 50 Westfalenliga: TuS 59 Hamm – THC im VfL Bochum 6:0 – Ihrer Favoritenrolle voll gerecht wurden die Herren 50 I um Captain Detlef Roth (1), der seinen Punkt ebenso deutlich einfuhr, wie Thomas Doritz (2), Carsten Schmidt (3) und Ralf Sonderhüsken (4) zum 4:0. Die Gäste verzichteten auf die Austragung der Doppel zum 6:0-Endergebnis für die TuS-ler.

Herren 50 Verbandsliga: TC RW Bad Laasphe – TuS 59 Hamm II 1:5 – Mit ähnlicher Überlegenheit wie ihre Kollegen siegten die Herren 50 II in Bad Laasphe. Einzig Thorsten Wiegmann (1) hatte einen Durchhänger und sorgte für den einzigen Punkt der Gastgeber. Frank Hill (2), Stefan Bürger (3) und Rainer Nowack (4) holten die Punkte zum 3:1. Beide Doppel gingen ebenfalls an die TuS-Herren, die einen deutlichen 5:1-Sieg mit nach Hause brachten.

Photocredit: Tennisredaktion.de

Unglückliche Auftaktniederlage

Unglückliche Auftaktniederlage


Damen 30 Westfalenliga – TV RW Höxter I gegen TuS 59 Hamm I 5:1 – Zum Auftakt der WTV-Winterrunde ging als einzige Mannschaft der TuS-59-Tennisabteilung das Team der Damen 30 I ins Rennen. Im Auswärtsspiel beim TV RW Höxter mussten die Hammerinnen eine unglückliche Niederlage in Kauf nehmen. Simone Zettier (2) und Stefanie Kiffmeier (4) verloren jeweils in zwei Sätzen. Uta Ramacher (3) holte den Anschlusspunkt zum 1:2. Nina Roth (1) wurde im ersten Satz leider von einer Magen-Darm Attacke überwältigt und musste ihr Spiel abbrechen. Nach dem 1:3-Rückstand und dem Ausfall ihrer Spitzenspielrerin verzichtete der TuS auf die Austragung der Doppel und traten mit der 1:5-Niederlage im Gepäck den Heimweg an.

Zwei Vizetitel, zwei Semifinalisten

Zwei Vizetitel, zwei Mal Semifinale


WERNE – Mit Nina Roth (Damen 40, DTB 15) und Peter Keßner (Herren 55, DTB 73) schafften es zwei TuS-59-Akteure bis ins Finale ihrer Altersklasse. Beide hatten auch schon bei früheren WTV-Meisterschaften Titel gewonnen. Doch in diesem Jahr blieben beide mit hauchdünnen Niederlagen im Matchtiebreak zweite Sieger. Nina Roth kämpfte sich in einem hochemotional geführten Match bis zur 8:6 Führung im Entscheidungssatz, musste sich jedoch letztlich der Damen-50-Siegerin des Vorjahres, Natalja Harina Heckmann (TC Herford, DTB 7) 6:4, 2:6, 8:10 geschlagen geben. Claudia Pruchhorst (DTB 39) und Martina Noldes (DTB 43) konnten ihre Erstrundenspiele gewinnen. Maike Rosendahl (DTB 87) und Simone Zettier (LK 9) verloren gegen starke Gegnerinnen in Runde Eins. Bei den Damen ging TuS-59-Nachwuchstalent Anna Beßer (DTB 273) an den Start. Sie traf in der ersten Runde auf ihre Rivalin Louisa Völz (TC Blau Weiß Werne, DTB 214), die in drei Sätzen die Oberhand behielt.

Titelverteidiger Peter Keßner (DTB 73) spielte sich ohne Satzverlust bis ins Endspiel gegen den Altersklassenneuzugang und TuS-59-Spieler aus früheren Zeiten, Thorsten Lubeseder (THC Münster, DTB 14). Auch in dieser kämpferisch hochklassigen Begegnung schaffte es der TuS-ler bis zur 9:7-Führung im Matchtiebreak. Doch er konnte seine Matchbälle nicht zur entgültigen Entscheidung verwerten und musste seinem Kontrahenten mit 7:6, 1:6, 11:13 den Sieg überlassen. Die beiden Herren-50-Dauerbrenner Detlef Roth (DTB 57) und Ralf Sonderhüsken (DTB 77) erreichten das Halbfinale. Dort musste Detlef Roth seiner Dauerbelastung als Hallenchef und Gastronomieleiter Tribut zollen und seinem ewigen Rivalen, WTV-Sportwart Lutz Rethfeld (THC Münster, DTB 51), in zwei Sätzen den Vortritt lassen. Ebenfalls in zwei Sätzen verlor Ralf Sonderhüsken (DTB 77) gegen den ungesetzten Neuaufsteiger Hans Hagen Jelitto (THC Münster, LK 5), der vorher schon den Topgesetzten aus dem Weg geräumt hatte und auch das Endspiel gegen Rethfeldt gewann.

Photocredit: Hofmedia