Spielszene tennis

Damen 40 nervenstark

Damen 40 nervenstark


HAMM – Durch das Zusammenfallen des letzten Spieltages der Mannschaften auf Westfalenebene und des Saisonbeginns der Spiele auf Bezirksebene war der TuS 59 elf Teams mit unterschiedlichsten Ergebnissen unterwegs. Zunächst die Berichte über die Mannschaften (Herren 50 1, Herren 50 2, Herren 40 1, Herren 30 1, Damen 40 1) die ihre Saison beendet haben.


Herren 50 Regionalliga
TC BG Hagen 1 – TuS 59 Hamm 1   4:5
Mit dem fünften Sieg von sieben Spielen entwickelte sich die Herren 50 1 als Aufsteiger zu der “Überraschungsmannschaft der Saison” in der Regionalliga. Bei ihrem letzten Auftritt in Hagen zeigten die Männer um Teamcaptain Detlef Roth, daß die vorherigen Erfolge keine Zufälle waren. Den zwei Niederlagen von Detlef Roth (1) und Carsten Schmidt (3) im Matchtiebreak standen die Siege von Thomas Doritz (2), Peter Keßner (4) ebenfalls im Matchtiebreak, Thomas Pieper (5) und Thorsten Wiegmann (6) gegenüber, sodaß die TuS-ler nach den Einzel mit 4:2 in Führung lagen. Die Aussichtslosigkeit eines Sieges vor Augen, verzichteten die Gastgeber auf die Austragung der Doppel, die ohne Spiel mit 2:1 für die Hagener zum 5:4 Gesamtsieg für die Hammer gewertet wurden. Somit belegt die Herren 50 1 im ersten Regionalligajahr als beste Mannschaft des WTV den dritten Tabellenplatz in der höchsten deutschen Spielklasse.


Herren 50 Ruhr Lippe Liga Endrunde
TuS 59 Hamm 2 – TC Freigrafendamm 1   3:6
Leider konnte die Herren 50 2 nach ihrem Gruppensieg den Saisonerfolg nicht komplettieren. Im Endspiel um den Aufstieg in die Verbandsliga mußte sich die Truppe um Mannschaftsführer Felix Semmelroth äußerst knapp geschlagen geben. Zunächst gab es an den Positionen drei bis sechs jeweils zwei Siege durch Felix Semmelroth (3) und Stefan Ahlers (5), sowie zwei Niederlagen von Manfred Brambrink (4) und Carsten Blome (6) zum 2:2 Zwischenstand. Die Spitzeneinzel an Nr.1 (Frank Hill) und Nr.2 (Rainer Nowack) entwickelten sich zu einem echten Krimi um die Vorentscheidung. Trotz großartigen Kampfes der TuS-ler mußten sich beide im Matchtiebreak hauchdünn geschlagen geben, sodaß die Gäste mit 4:2 in Führung gingen. Die Bochumer machten dann mit dem Sieg des ersten Doppels den Sack zu und sorgten nach der Punkteteilung von Doppel zwei und drei für den 3:6 Endstand aus Sicht der Hammer , die trotz der Niederlage auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken können.


Herren 40 Westfalenliga
TC BW Harpen 1 – TuS 59 Hamm 1   5:4
Die Herren 40 1 hatte in der Endabrechung der Saison leider nur den Sieg gegen Ortsnachbarn HTC auf dem Deckel. Auch im letzten Spiel in Harpen kämpften die Akteure um Andreas Pöppel vergeblich um den Erfolg. Den einzigen Einzelsieg holte Lars Böhmer (5) durch Aufgabe seines Gegners nach dem ersten Satz. Stefan Scharke (1), Tom Schulz (2), Carsten Holtmann (3), Andreas Pöppel (4) und Stefan Meyer (6) im Matchtiebreak verloren zum 1:5 nach den Einzeln. Da die Bochumer auf die Austragung der Doppel verzichteten, kamen die Hammer mit einer 4:5 Niederlage zum Saisonschluß nach Hause und treten im kommenden Jahr in der Verbandsliga an.


Herren 30 Westfalenliga
TC Eintracht Dortmund 1 – TuS 59 Hamm 1   5:4
Die verletzungsgebeutelte Herren 30 1 mit Mannschaftsführer David Schwätter muß leider auch im nächsten Jahr in der Verbandsliga antreten. Durch die Einzelsiege von Alex Hiller (1), David Schwätter (2) und Thomas Treutlein (6) keimte zwar noch Hoffnung auf, doch nach den Niederlagen von Joachim Horst (3), Daniel Wering (4) und Christian Winkler (5) stand es “nur” 3:3 vor den Doppeln. Die TuS-ler konnten durch den Zweisatzsieg im “dritten” nochmal in Führung gehen, die die Gastgeber jedoch mit den Siegen im ersten und zweiten Doppel zum 5:4 Heimsieg umwandelten und somit den Abstieg der TuS-ler besiegelten.


Damen 40 Westfalenliga
TV Emsdetten 1 – TuS 59 Hamm 1   4:5
Auch ohne ihre verletzte Mannschaftsführerin Lisa Graef kam die Damen 40 1 am letzten Spieltag mit einem Sieg nach Hause. Im Spiel um den zweiten Tabellenplatz holten die Hammerinnen vier Siege durch Martina Noldes (1) im Matchtiebreak, Claudia Pruchhorst (2), Maike Rosendahl (3) und Heike Holtmann (6). Doreen Strunz (4) sowie Ines Pieper (5) verloren zum 4:2 Zwischenergebnis nach den Einzeln. Die Doppel wurden nochmal richtig spannend, da die Gastgeber durch Siege im “ersten” und “dritten” ausgleichen konnten. Doch das zweite TuS-Doppel behielt die Nerven und holte den entscheidenden Punkt zum 5:4 Gesamtsieg im Matchtiebreak.


Photocredit: www.tennisredaktion.de