Spielszene tennis

Sommersaison 2018 erfolgreich beendet

Sommersaison 2018 erfolgreich beendet


HAMM – Mit drei Siegen (Damen 2, Damen 50, Herren 60), einem Unentschieden (Herren 40 3) und einer Niederlage (Herren 40 2) beendete die Tennisabteilung eine erfolgreiche Sommersaison.


Damen Kreisliga
TuS 59 Hamm 2 – TC Kirchhörde 1   7:2
Auch im letzten Spiel nach dem schon feststehenden Aufstieg blieb die Damen 2 auf der Siegerstraße. Die Gäste aus Dortmund holten zwar zwei Punkte durch die Niederlagen von Franka Graef (3) und Anna Brinkkötter (5), doch Michelle Peckedrath (1), Kathrin Gallus (2), Anna Kisselt (4) sowie Hilka Buschulte (6) kampflos sorgten für eine 4:2 Führung nach den Einzeln. Die Gegner verzichteten auf die Austragung der Doppel und die TuS-lerinnen blieben in der Sommersaison 2018 ungeschlagen.


Damen 50 Kreisliga
TuS 59 Hamm 1 – TC Sölderholz 1   6:3
Ebenfalls mit einem Sieg beendeten die Damen 50 ihre Spiele und erreichten mit nur einer Niederlage den zweiten Tabellenplatz. Uta Schroeder (2), Uschi Klafka (4), Birgit Wilke (5) und Lisa Steghaus (6) sorgten in zwei Sätzen für vier Punkte. Ines Mengel (1) mußte nach dem ersten Satz aufgeben und Sigrid Arlinghaus-König (3) verlor in zwei zum 4:2 Zwischenstand für die Gastgeberinnen. Die Gäste verkürzten mit dem Sieg im ersten Doppel auf 3:4, doch die TuS-lerinnen holten durch weitere Zweisatzerfolge im zweiten und dritten die Punkte zum 6:3 Endergebnis.


Herren 40 4-er Kreisklasse
Soester TV 1 – TuS 59 Hamm 3   3:3
Das Auswärtsspiel in Soest bescherte den Herren 40 3 ein weiteres Unentschieden im letzten Saisonauftritt. Alexander Wever (1) und Peter Robin Trurnit (2) legten mit deutlichen Zweisatzsiegen zwei Punkte vor. Martin Steinmann (4) verlor ebenfalls in zwei zum 1:2 aus Sicht der Gastgeber. Eine mögliche 3:1 Führung für die TuS-ler hatte Thorsten Hülsmann auf dem Schläger, doch eine hauchdünne 8:10 Niederlage im Matchtiebreak führte zum 2:2 nach den Einzeln. Mit einem Sieg im zweiten und einer Niederlage im ersten Doppel erspielten die heimischen Akteure ein 3:3 und einen 3. Tabellenplatz zum Saisonabschluß.


Herren 60 4-er Kreisliga
TC Holzwickede 1 – TuS 59 Hamm 1   2:4
Ungeschlagen blieben die Herren 60 in ihrer abgelaufenen Serie. Ein Auswärtserfolg in Holzwickedeführte zum vierten Sieg und ersten Tabellenplatz. Nach Niederlagen von Wolfgang Hegel (1) und Alfred Schirmer (4) im Matchtiebreak egalisierten Ulrich Wilke (2) sowie Dieter Radtke (3) zum 2:2 nach den Einzeln. Mit zwei Doppelsiegen in zwei Sätzen holten die TuS-ler die Punkte zum 4:2 Gesamtsieg.


Aufstieg verpasst

HAMM – Auf heimischer Anlage ging es für die Herren 40 II des TuS 59 gegen den die bis dahin ebenfalls verlustpunktfreie 1. Mannschaft des TV Deiringsen, die selbst ernannten Warriors, die Ihre Fahne ungefragt am Zaun vom Platz 5 fixiert haben, um den Aufstieg in die Bezirksliga. Zumal gleich 4 personelle Ausfälle zu beklagen waren, stand der Spieltag von Anfang an für die Tusler unter keinem guten Stern. In der 1. Einzelserie blieb der aus der 3. Mannschaft hochgeholte Dr. Roland Homberg, der an Position 6 spielte, unter seinen Möglichkeiten und unterlag folglich glatt in 2 Sätzen. Bestens aufgelegt war im 2. Einzel Marc Wagner, der seinen spielstarken Kontrahenten in 2 hart umkämpften und äußerst engen Sätzen niederringen konnte. Im 4. Einzel wurde Mannschaftsführer Arndt Hülshoff in einer von Anfang an intensiven Partei nach vielfach ausgetragenen langen Rückhandduellen im 1. Satz häufig von Netzangriffen seines langgewachsenen Kontrahenten überrollt. Im 2. Satz gelang es Arndt jedoch seinen Gegner in zahlreiche Vorhandduelle zu verwickeln, in denen er zumeist die Oberhand behielt und folglich den 2. Satz einfahren konnte. Der frustrierte Gegner verlor daraufhin vollends die Konzentration und seine spielerische Linie, so dass der Matchtiebreak für Arndt nur noch Formsache war. Im Spitzeneinzel war der äußerst fokussiert und entschlossen auftretende Patrick Knöpke ebenfalls gut in Form, so dass er in den entscheidenden Phasen des Matches immer präsent war und den 3. Einzelpunkt für den TuS erringen konnte. Der an Position 3 spielende Ulf Mengel, der kurzfristig einspringen musste, sich in der Vorwoche leicht verletzt hatte und eigentlich voll im “Tischtennismodus” war, konnte erwartungsgemäß nicht seine normale Wettkampfform im Einzel abrufen und unterlag folglich glatt in 2 Sätzen. Im 5. Einzel sah es nach recht deutlich gewonnenem 1. Satz für Carsten Nierhaus eigentlich recht gut aus. Das Match war durch offensives Spiel mit zahlreichen Netzattacken von Carsten und ein zähes Defensivspiel seines Kontrahenten geprägt. Bei einem Schmetterball-Hechtsprung erlitt Carsten in der Mitte des 2. Satzes einen heftigen Krampf im Bein. Nach kurzer Unterbrechung konnte Carsten das Match zwar fortführen aber nicht mehr die nötige körperliche Power für energisches Angriffstennis abrufen. Folglich entglitt Carsten die Partie und er musste nach mehreren Spielverlusten in Folge auch noch den Matchtiebreak seinem Gegner überlassen. Somit ging es also mit einem 3:3 Zwischenstand in die abschließenden Doppel. In diese sind die Tusler sehr zuversichtlich gegangen, weil sie im 1. Und 3. Satz jeweils starke Doppelformationen aufbieten konnten und die gegnerische Doppelaufstellung ihnen vermeintlich in die Karten spielte. Zunächst begannen sämtliche Doppel wie erwartet. Die TuS-Doppel 1 (Knöpke/Wagner) und 3 (Hülshoff/ Nierhaus) starteten sehr gut und das 2. Doppel (Mengel / Dr. Homberg) geriet gegen die hoch favorisierte gegnerische Formation deutlich in Rückstand. Im 3. Doppel gab es in der Mitte des 1. Satzes für Carsten, der bereits muskulär leicht angeschlagen ins Doppel gegangen ist, ein Déjà-vu-Erlebnis für Carsten. Bei einem Sprung erlitt er erneut einen Krampf im Bein, der diesmal jedoch so heftig ausfiel, daß für ihn nach einer mehrminütigen Unterbrechung nur noch eine Fortsetzung mit halber Kraft möglich war. Dennoch gelang es dem 3. Doppel den 1. Satz im Tiebreak des 1. Satzes einzufahren. Das 1. Doppel konnte den 1. Satz deutlich gewinnen und die Deiringser entsprechend im 2. Doppel. Daraufhin schien sich alles gut für die TuSler zu entwickeln: das 1. TuS-Doppel konnte sich im 2. Satz zunächst deutlich absetzen, das 2. Doppel ging völlig überraschend in Führung und im 3. Doppel war die TuS-Formation gefühlt ebenfalls tendenziell im Vorteil und konnte sich im späteren Verlauf des 2. Satzes sogar einen Matchball erarbeiten, der allerdings ungenutzt blieb. Der äußerst umkämpfte 2 Satz ging dann unglücklich verloren. Das 2. Doppel machte es besser und konnte nach einer brillanten Leistung den 2 Satz gewinnen. Unerwartet konnte sich das Deiringser Spitzendoppel wieder zurück ins Match kämpfen, 2 Matchbälle des TuS-Spitzendoppels abwehren, den 2. Durchgang sowie den späteren Machttiebreak gewinnen. Das 2. TuS-Doppel musste sich leider trotz vorzüglicher Leistung im Matchtiebreak geschlagen geben, während das 3. Doppel im Matchtiebreak gewinnen konnte, womit der Meisterschaftsspieltag mit einem enttäuschenden 4:5 Endstand endete. „Der verpasste Aufstieg war äußerst bitter und unnötig. Dennoch bin ich stolze auf meine Mannschaft, die Moral sowie Kampfgeist gezeigt hat und aufgrund des spielerischen Potenzials auf jeden Fall den Aufstieg verdient gehabt hätte. Im nächsten Jahr wollen wir es besser machen“, so Mannschaftsführer Arndt Hülshoff.


Photocredit: www.tennisredaktion.de