Herren I kampflos

HAMM – Mit vier Herrenmannschaften trat die TuS 59 Tennisabteilung zum letzten Spieltag des Jahres an. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen gingen die Herren 1, Herren 2, Herren 30 2 sowie die Herren 40 2 in die Weihnachtspause.


Herren – Kreisliga
TuS 59 Hamm I – TC Holzwickede I 6:0
Zu einem kampflosen Sieg kam die Herren I, weil die Gegner aus Holzwickede zum letzten Meisterschaftsspiel aus Personalmangel nicht mehr antraten.


Herren – Kreisklasse
TC Gahmen I – TuS 59 Hamm II 4:2
Gegen die erste Garnitur der Gastgeber in Lünen punkteten Steffen Weinert (1) und Jens Mathiak (2) gegen starke LK-höher eingestufte Gegner, doch Henrik Stolle (3) und Leo Gräf (4) verloren in zwei Sätzen. Trotz starken kämpferischen Einsatzes der TuSler konnten die Gahmener beide Doppel für sich entscheiden und behielten die Siegpunkte zu Hause.


Herren 30 Bezirksliga
Skiclub Werl I – TuS 59 Hamm II 2:4
Mit einer grandiosen Aufholjagd nach 0:2-Rückstand durch Niederlagen von Stefan Meyer (3) im Matchtiebreak und Tom Schulz (4) holten Stefan Scharke (1) sowie Tim Boekhorst (2) jeweils in zwei Sätzen die Punkte zum 2:2-Ausgleich. Beide Doppel waren ebenfalls eine klare Sache für Hammer, die sich mit drei Siegen und einem Unentschieden in die Winterpause verabschieden.


Herren 40 – Kreisliga
TuS Elch Holzwickede I – TuS 59 Hamm II 5:1
Das zweiten Saisonspiel der WTV-Winterrunde fand für die Herren 40 II des TuS 59 Hamm beim TuS Elch Holzwickede statt. Der Spieltag stand für die Hammenser unter keinem guten Stern, weil einige Leistungsträger fehlten und der unter einer Zerrung leidende Ulf Mengel stark gehandicapt war. Folglich war es keine Überraschung – in der ersten Einzelserie ist mit den Positionen 1 und 2 begonnen worden – dass der mit stumpfen Waffen kämpfende Ulf sich seinem starken Kontrahenten in zwei Sätzen geschlagen geben musste. Mannschaftsführer Arndt Hülshoff legte im zweiten Einzel einen Fehlstart im ersten Satz hin, konnte aber trotz stärkerer Leistung in einem lange Zeit ausgeglichenen zweitren Durchgang das Spiel nicht mehr zu seinen Gunsten drehen. Im dritten Einzel blieb Thorsten Hülsmann gegen seinen druckvoll und sicher agierenden Gegner chancenlos. Im letzten Einzel konnte Oliver Graef im ersten Satz lange Zeit gut mithalten. Dennoch musste er sich letztendlich glatt in zwei Sätzen geschlagen geben. Somit stand der Sieg für Holzwickede bereits nach den Einzeln fest. Im zweiten Doppel erwischten Hülsmann/Graef einen sehr guten Start, konnten dem immer stärker werdenden gegnerischen Doppel danach jedoch nicht mehr Paroli bieten. Im Spitzendoppel ließen Mengel/Hülshoff, die das Geschehen jederzeit im Griff hatten, nichts anbrennen und holten den hoch verdienten Ehrenpunkt für die Hammenser. “Ohne Verletzungsprobleme und bei konsequenterer Ausschöpfung der eigenen Potenziale wäre an diesem Spieltag für den TuS 59 durchaus mehr drin gewesen. Nun muss der Blick nach vorne gerichtet werden. Bei zwei der noch ausstehenden drei Saisonspielen gäbe es schliesslich durchaus realistische Siegchancen”, so Mannschaftsführer Arndt Hülshoff.

Drei Teams im Einsatz

HAMM – ‘Nur’ drei Mannschaften des TuS 59 waren am vergangenen Wochenende aktiv. Zwei von ihnen machten sich selbst vorweihnachtliche Geschenke. Die Damen 40 1 erreichten das Finale um die westfälische Meisterschaft, die Herren 50 schafften den vorzeitigen Aufstieg in die Westfalenliga.


Damen 40 Westfalenliga
TuS 59 Hamm I – TC Bochum-Stiepel I 4:2
In einem hochklassigen, bis zum Schluss hart umkämpften Endspiel um den Gruppensieg, behielten die Damen 40 I die Nerven und gewannen nach 2:2-Zwischenstand die entscheidenden Doppel im Matchtiebreak. Zu Beginn legten Martina Noldes (2) und Claudia Pruchhorst (4) beide in zwei Sätzen zur 2:0-Führung vor. Im Duell der Mannschaftsführerinnen musste sich Lisa Graef (3) der vier LK höher eingestuften ‘Kollegin’ ebenso geschlagen geben. Doreen Strunz (1) kämpfte sich bravourös in den Matchtiebreak, doch auch dieser Punkt ging an die Gäste aus Bochum. In den Doppeln wurde um jeden Punkt hart gerungen, doch die TuS-lerinnen behielten trotz der vorabendlichen Party zum ‘runden’ Geburtstag der Teamchefin bis zum Schluss ihren fantastischen Siegeswillen und machten ihr (und sie sich selbst) ein nachträglich tolles Geburtstagsgeschenk. Das Finale um die Westfalenmeisterschaft findet am 9./10. Januar 2016 statt.


Damen 40 – Ruhr-Lippe-Liga
TuS 59 Hamm II – VfL Gladbeck I 2:4
Gegen die zum ersten Mal in Bestbesetzung spielenden Gäste aus Gladbeck konnte nur Birgit Richardt (4) im Einzel punkten. Reinhild Haunerland (1) verlor knapp im Matchtiebreak. Heike Holtmann (2) verletzte sich im Tiebreak des zweiten Satzes so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Jutta Lommatzsch (3) hatte einen schweren Stand gegen ihre sieben LK besser platzierte Gegnerin. Nach dem 1:3-Zwischenstand konnte das zweite Doppel noch einen Sieg zum 2:4-Endstand einfahren. Mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage gehen die Damen 40 II mit einem sicheren dritten Tabellenplatz in die Weihnachtspause.


Herren 50 – Verbandsliga
TuS 59 Hamm – SuS Bielefeld I 4:2
Für den zweiten Kracher des Wochenendes sorgten die Herren 50 mit ihrem Heimsieg gegen Bielefeld. Eigentlich war die 4:0-Entscheidung aus den Einzeln schon sicher, aber Detlef Roth (1) musste nach 6:3, 3:0-Führung wegen Verletzung aufgeben und bescherte den Gästen ungewollt einen Einzelpunkt. Doch seine Mannschaftskollegen Peter Keßner (2), Reiner Nowack (3) und Teamcaptain Michael Schäfer (4) siegten alle in zwei Sätzen und sorgten für die 3:1-Führung. Den entscheidenden vierten Sieg zum 4:2-Erfolg und vorzeitigem Aufstieg holten Reiner Nowack und Manfred Brambrink im zweiten Doppel. Selbst eine (theoretische) Niederlage im letzten Saisonspiel am 9. Januar kann die Herren 50 Truppe nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängen.