Weihnachtswünsche

Die Tennisabteilung des  TuS 59 Hamm bedankt sich bei allen Spielerinnen und Spielern für die im Jahr 2014 gezeigten Leistungen. Ebenso geht ein herzliches Dankeschön an die Redaktionen der Internetportale und des Westfälischen Anzeigers für die harmonische und konstruktive Zusammenarbeit. Die Tennisabteilung des TuS 59 wünscht allen Mitgliedern, Freunden, Sponsoren und Berichterstattern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten und gesunden Rutsch ins neue Jahr.

Günter Darenberg, Sportwart und Referent für Medien

Foto: © Kirill Kedrinski – Fotolia.com

Schöner Jahresabschluss

Damen 40 – Ruhr-Lippe-Liga: TuS Ickern – TuS 59 Hamm II   1:5 – Mit einem Sieg der Damen 40 II verabschieden sich die Teams des TuS 59 Hamm in die Weihnachtspause. Das Team um Mannschaftsführerin Birgit Richardt lag nach den Einzeln 3:1 in Front. Beide Doppel gewannen die TuS-lerinnen in zwei Sätzen und so wurde ein 5:1-Erfolg zum Jahresabschluss mit nach Hause genommen.

Herren 30 steigen auf

HAMM – Ohne Niederlage gestalteten die Mannschaften des TuS 59 das 3. Advendwochenende. Die Damen 40 beendeten ihre erste Serie in der Westfalenliga und die Damen I gehen ungeschlagen in die Weihnachtspause.

Damen – Ruhr-Lippe-Liga: TG Witten – TuS 59 Hamm 1:5 – Ihr eigenes Weihnachtsgeschenk bereitete sich die erste Damenmannschaft des TuS mit dem fulminanten Auswärtssieg in Witten. Auf ungewohntem Terrain, denn es wurde in zwei Einzelhallen gespielt, die ca. 150 Meter auseinander lagen. Der erste Punkt ging an die Gastgeber, weil Uta Ramacher an Nummer zwei auf eine Gegnerin traf, die ihren ‚Sahnetag‘ erwischt hatte und alle wichtigen Punkte für sich entschied. Den Ausgleich erzielte mit vorbildlichem läuferischem Einsatz Maike Rosendahl an Nummer vier. Nach einem hart umkämpften ersten Satz (7:6) zog ihre Kontrahentin zwar auf 4:1 davon, musste sich aber dem unbändigen Siegeswillen der TuS-lerin geschlagen geben. Im Duell der Spitzenkräfte holte Sarah Urbanek die 2:1-Führung mit einem deutlichen Zweisatzsieg gegen ihre Wittener Nummer-Eins-Kollegin, die gegen das kraftvolle Grundlinienspiel der Hammerin keine Mittel fand. Nina Roth an Nummer drei machte kurzen Prozess mit ihrer lauffreudigen, aber letztlich chancenlosen Gegnerin und überließ ihr kein Spiel. Den entscheidenden vierten Punkt zum Matchgewinn holten Ramacher/Roth im zweiten Doppel ebenfalls ohne Spielverlust. So kam Nina Roth zum  ersten ’24:0′ Spieltag ihrer Laufbahn. Zum Schluss konnten Urbanek/Rosendahl auch noch das erste Doppel nach hochklassigem Spiel im Matchtiebreak gewinnen und die Damen I können nach drei Spieltagen ohne Niederlage die verdiente Weihnachtspause genießen.

Damen 40 – Westfalenliga: TC Dielingen I – TuS 59 Hamm I 2:4 – Mit einem überzeugenden Auswärtssieg kehrten die Damen 40 I am Sonntagabend aus dem tiefen Münsterland zurück. Schon nach den Einzeln lagen die TuS-lerinnen mit 4:0 in Front. Aufgrund der langen vor ihnen liegenden Rückfahrt verzichteten sie auf die Austragung der Doppel und bescherten den Gastgebern zwei Weihnachtspunkte. Somit beendeten die TuS Damen 40 ihr erstes Jahr in der Westfalenliga erfolgreich mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage und schafften souverän den Klassenerhalt.

Herren – Kreisliga: RW Aplerbeck – TuS 59 Hamm I 1:5 – Einen hervorragenden Einstand in die WTV-Winterrunde schafften  TuS Herren I in Aplerbeck. Angeführt von Routinier Christopher Dreymann holten sie aus den Einzeln drei Punkte, die mit zwei Doppelsiegen zum 5:1-Endstand ausgebaut wurden.

Herren – Kreisliga: TuS 59 Hamm II – TC Holzwickede I 3:3 – Nicht ganz so glücklich beendete die Reserve ihr Heimspiel gegen Holzwickede. Sie lag nach den Einzeln ebenfalls 3:1 in Führung, musste aber den Gästen beide Doppelpunkte überlassen und sich am Ende mit dem Unentschieden zufrieden geben.

Herren 30 – Bezirksliga: TC Bockum-Hövel I – TuS 59 Hamm II 1:5 – In einem spannenden Ortsderby, in dem das Endergebnis deutlicher ausfällt als der Spielverlauf absehbar war, konnten die TuS-ler alle drei gespielten Matchtiebreaks (2 im Einzel, 1 im Doppel) für sich entscheiden und den zweiten Sieg der Saison einfahren.

Herren 40 – Verbandsliga: TuS 59 Hamm I – TV Lüdenscheid 5:1 und TuS 59 Hamm II – TP Versmold 3:3 – Der Parallelspieltag in heimischer Halle brachte für die Herren 40 einen Sieg und ein Unentschieden. Während die erste Garnitur nach den Einzeln schon uneinholbar 4:0 führte und die Doppel mit den Gegnern ohne Spiel aufteilen konnte, mußte die ‚Zweite‘ nach einem 2:2 aus den Einzeln in die Doppel. Nach der 3:2-Führung aus der zweiten Paarung Ahlers/Semmelroth mussten sich Horst/Pieper im Matchtiebreak geschlagen geben. Beide Mannschaften gehen mit einem sicheren Platz in der oberen Tabellenhälfte in die Weihnachtsferien.

Letzte Meldung: Durch ein günstiges Ergebnis zweier anderer Mannschaften ihrer Gruppe, ist die Herren 30 I schon vor dem letzten Spieltag am 17. Januar in die Westfalenliga aufgestiegen.

Herren 50 ganz souverän

HAMM – Mit fünf Siegen und einer Niederlage blieben die TuS-59-Tennisteams am vergangenen Wochenende in der Erfolgsspur.

Damen – Ruhr Lippe Liga: TuS 59 Hamm – TG Recklinghausen 4:2 – Auch ihren zweiten Auftritt in der WTV-Winterrunde gestalteten die Damen des TuS 59 sehr erfolgreich. Gegen die äußerst spielstark eingeschätzten Gäste aus Recklinghausen zeigten Sarah Urbanek, Uta Ramacher und Nina Roth an den Positionen eins bis drei ihre ganze Erfahrung, Kampfkraft und spielerischen Möglichkeiten. Alle drei holten ihre Einzelpunkte in zwei Durchgängen, wobei Spitzenkraft Sarah Urbanek den ersten 6:0, 6:0-Erfolg ihrer Karriere erzielte. Simone Zettier gewann an vier den ersten Satz, konnte jedoch dem immer stärker werdenden Druck ihrer Gegnerin nicht standhalten und verlor in drei Durchgängen Den entscheidenden vierten Punkt zum Gesamtsieg erspielten Ramacher/Roth souverän im zweiten Doppel. Urbanek/Zettier mussten sich im Matchtiebreak geschlagen geben. Nach gewonnenem ersten Durchgang behinderte eine Wadenzerrung Simone Zettier derart, dass ein konsequentes Weiterspielen nicht mehr möglich war.

Damen – Bezirksliga: SU Annen – TuS 59 Hamm 2:4 – Ein mögliches 3:3-Unentschieden verpassten die zweiten Damen des TuS 59 knapp beim Auswärtsspiel in Witten. Nach einem 1:3-Rückstand aus den Einzeln, in denen nur Maike Rosendahl punkten konnte, verkürzte das zweite Doppel Charline Cordes/Tina Wilke zum 2:3. Doch die bisherigen Dauersieger Sina Griese/Lea Mengel mussten sich im Matchtiebreak geschlagen geben und somit den Gastgebern den Gesamtsieg überlassen.

Damen – Kreisklasse 1: Lüner SV – TuS 59 Hamm III 1:5 – Mit einem deutlichen Sieg gegen die erste Garnitur des Lüner SV stieg die Damen III in die Winterrunde ein. Nach der 3:1-Führung aus den Einzeln konnten die Nachwuchs-TuS-lerinnen auch noch beide Doppel gewinnen und einen überzeugenden Einstand in die Serie feiern.

Damen 40 – Ruhr Lippe Liga: TC Brambauer – TuS 59 Hamm II 1:5 – Die Damen 40 II mussten nicht nur in derselben Halle antreten, sondern brachten auch das gleiche Ergebnis mit nach Hause. Kurioserweise traten so Mutter Ines und Tochter Lisa Mengel in verschiedenen Mannschaften am selben Ort an und holten vier Punkte für den TuS.

Herren 30 – Verbandsliga: TC Marl 33 – TuS 59 Hamm 1:5 – Den dritten 5:1-Sieg des Wochenendes brachten die Herren 30 I aus Marl mit nach Hause. Mit dem dritten Sieg in Folge bleibt die Truppe um Captain David Schwätter, der wegen einer vorherigen Teilnahme an einem Trainerlehrgang nicht richtig in Schwung kam, als einzige Mannschaft der Gruppe ohne Niederlage und kann mit einem Sieg in Erwitte am 17. Januar die erfolgreiche Saison mit dem Aufstieg in die Westfalenliga vollenden.

Herren 50 – Verbandsliga: TuS 59 Hamm – TC Kaunitz  4:2 – Ungeschlagener Tabellenführer blieben die TuS 59 Herren 50 im Parallelspiel zu den Damen. Mit ihrem vierten Sieg in Folge untermauerte das Team um Captain Detlef Roth seine Ambitionen und kann am letzten Spieltag am 17. Januar den Aufstieg in die Westfalenliga aus eigener Kraft perfekt machen. Eine 3:1-Führung aus den Einzeln vollendeten Roth/Nowack mit einem Zweisatzerfolg im ersten Doppel zur entscheidenden 4:1-Führung. Keßner/Brambrink im ‚Zweiten‘ überließen den Gästen den zweiten Punkt mit einer hauchdünnen Niederlage in zwei Tiebreaksätzen.